Mikrowellenmessung

Die Mikrowellenmesstechnik bei der Bewertung von Feuchteschäden

VDL Mikrowellenmessung

Die Mikrowellenmesstechnik gehört zu den dielektrischen Messverfahren, bei denen der Unterschied zwischen der Dielektrizitätskonstante von Wasser und Baustoff gemessen wird. Wegen des großen Unterschiedes zwischen diesen Werten, lassen sich auch kleine Wassermengen gut detektieren.

Messprinzip: Die Antennen-Anordnung erzeugt eine elektromagnetische Welle, die sich ins Material hinein ausbreitet.

Zur Reflexion dieser Wellen tragen dabei nicht nur die oberflächennahen Volumenelemente des Messguts bei, sondern auch die tiefer liegenden (Eindringtiefe bis ca. 30 cm).

Anwendungsgebiete:

  • Zerstörungsfreie Materialfeuchtemessung an homogenen Bauteilen (Holz, Baustoffe, Mauerwerk, Böden)
  • Erstellung von Rastermessungen und daraus abgeleitet die Möglichkeit der grafischen Darstellung der Feuchteverteilung
Startseite ǀ Über VDL ǀ Blog ǀ Jobs ǀ Kontakt ǀ Impressum ǀ Sitemap