Bauthermografie

Thermografie bei der energetischen Bewertung von Gebäuden oder in der Leckortung

Der wohl häufigste Grund für den Einsatz der Gebäudethermografie ist, dass mit einer solchen Untersuchung energetische Defekte am Gebäude festgestellt werden können. Insbesondere vor dem Hintergrund ständig steigender Energiepreise und dem Thema Energiepass gewinnt eine genaue Untersuchung der Bausubstanz hinsichtlich Energieleckagen immer mehr an Bedeutung.

Energieverluste durch mangelhaft ausgeführten Wärmeschutz lassen sich schnell, preiswert und exakt über die spektrale Verteilung der temperaturabhängigen Wärmestrahlung diagnostizieren.

Ein Schwerpunkt unserer Dienstleistung liegt in der Bewertung von Außenwand- und Dachkonstruktion hinsichtlich energetischer Schwachpunkte. Diese können durch unzureichende oder schadhafte Isolation, schlechte Plattenbauweise, Wärmebrücken im Bauwerk, Undichtigkeiten oder Feuchtigkeit entstehen. Aber auch zum Feststellen und Orten überputzter Fachwerke an historischen Bauwerken aus Gründen der Denkmalpflege wird die Gebäudethermografie eingesetzt.

Auch bei der Leckageortung können thermografische Messungen eingesetzt werden.

Bei Fußbodenheizungen gibt ein Wärmebild Aufschluss darüber, wo Wasser aus den Leitungen austritt und wo es sich verteilt. Auch wenn Sie, wie zum Beispiel im Rahmen einer Dämmschichttrocknung, in einem Raum mit Fußbodenheizung Bohrungen vornehmen müssen, kann eine thermografische Untersuchung sehr aufschlussreich sein. Denn dann können Sie entweder auf „Fortuna“ vertrauen und einfach auf gut Glück losbohren – oder Sie lokalisieren erst einmal die Vor- und Rücklaufleitungen des Heizungssystem, um Schäden von vorneherein auszuschließen. Neben dem Aufspüren von Leckagen und den verlegten Leitungen selbst benutzen wir die Thermografiesysteme auch um zu prüfen, ob die Fußbodenheizung (oder auch Deckenheizung) eine optimale Wärmeverteilung aufweist.

Mit Hilfe von Thermografiekameras können nicht nur Fußbodenheizungsleckagen detektiert werden, auch bei wandverlegten Warm- und Kaltwasserleitungen ist eine Lokalisierung von Fehlstellen möglich.

Voraussetzung für ein wirksames Prüf- und Kontrollsystem ist allerdings eine umfassende technische Ausstattung sowie eine große Erfahrung im Umgang mit diesen Verfahren.

Gut zu wissen: Im Bereich Gebäudethermografie ist unser Personal nach DIN EN 473 zertifiziert.

Startseite ǀ Über VDL ǀ Blog ǀ Jobs ǀ Kontakt ǀ Impressum ǀ Sitemap