Leckageortung an Trinkwasserleitungen

Rohrnetzprüfung für Trinkwassernetzwerke

Wasserverluste reduzieren, Wasserqualität sichern – darin möchten wir Stadtwerke, Wasserversorger, Gemeinden, Kommunen oder Brauereien unterstützen.

Denn Unternehmen, die Wasser fördern, aufbereiten oder Versorgungsnetze betreiben, tragen eine große Verantwortung: Leckagen und Rohrbrüche können Folgeschäden wie Bodenbewegungen, Unterspülungen, Überflutungen und Versorgungsengpässe zur Folge haben – mit teils erheblichen rechtlichen und finanziellen Konsequenzen. Wird dem Unternehmen gar Fahrlässigkeit nachgewiesen, kann selbst der Versicherungsschutz in Frage gestellt werden.

Die VDL-Rohrnetzprüfung hilft Ihnen, diese Risiken zu minimieren und die Wirtschaftlichkeit Ihrer Trinkwassernetzwerke zu steigern:

Mit innovativer Technik und erfahrenen Experten bieten wir Ihnen nicht nur die Werkzeuge, sondern auch die Lösung für Ihre Probleme: So können Schwachstellen in Trinkwassernetzen schnell erkannt und Leckagen frühzeitig geortet werden. Die Prüfung erfolgt nach der Empfehlung des DVGW Regelwerks 400-3 sowie der international anerkannten und von der Weltbank geförderten Methodik der IWA (International Water Association).

Die Ergebnisse der Rohrnetzprüfung dokumentieren wir ganz nach Ihrem Wunsch: Direkt in Ihren Rohrnetzplan eingearbeitet oder in einer separat erstellten Prüfungs-Dokumentation.

Die VDL Rohrnetzprüfung: Erfahrene Spezialisten, modernste Technik.

Vorteile der Rohrnetzprüfung:

  • Reduzierung der Wasserverluste durch undichte Rohwasserleitungen, Leckagen der Versorgungs- und Hausanschlussleitungen.
  • Minimierung Ihres Haftungsrisikos: Leckagen und Rohrbrüche können vermieden und Schäden begrenzt werden.
  • Kostenreduzierung: Verlängerung der Lebensdauer von Leitungsnetzen, Reduzierung der Instandhaltungskosten und Reparaturen, Verringerung des wasserverlustbedingten Energiebedarfs für Förderung, Aufbereitung und Verteilung.
  • Versorgungssicherheit: Die regelmäßige Rohrnetzprüfung beugt Engpässen und Ausfällen vor.
  • Sicherung der Wasserqualität nach der Trinkwasserverordnung – dort, wo Wasser austritt, können Keime auch eindringen.

Wann sollte eine Rohrnetzprüfung erfolgen?

  • Inspektionen:
    Nach dem DVGW Arbeitsblatt W392 und der IWA (International Water Association) sollten Inspektionen regelmäßig in den folgenden Intervallen durchgeführt werden: Bei hohen Wasserverlusten jährlich, bei mittleren Wasserverlusten alle drei Jahre, bei geringen Wasserverlusten alle sechs Jahre.
  • Sonderinspektionen:
    Darüber hinaus können auch besondere Umstände wie erhöhtes Verkehrsaufkommen, Grabungsarbeiten in Rohrnetz-Nähe, Druckstöße oder Änderungen im Betriebsdruck sowie die Erweiterung des Versorgungsnetzes Materialien und Verbindungen schwächen. In diesem Fall empfiehlt sich, die betroffenen Netzwerkabschnitte gesondert auf Leckagen zu überprüfen.
  • Notfälle, z.B. aktueller Rohrbruch:
    Rasche Ortung des Rohrbruchs, um Folgeschäden an Straßen oder am Rohrnetzwerk zu vermeiden.
Startseite ǀ Über VDL ǀ Blog ǀ Jobs ǀ Kontakt ǀ Impressum ǀ Sitemap